Museum und Dependancen

Ausgrabungen im Romaneum

Das Romaneum, das die Volkshochschule, die Musikschule und die Fernuniversität Hagen beherbergt, befindet sich an historischem Ort. Um die Mitte des 1. Jahrhunderts nach Christus entsteht hier eine römische Siedlung. In ihr errichtet man im 3. Jahrhundert eine Herberge für reisende Beamte des römischen Kaisers. Nach dem Untergang des Römischen Reichs gründen Kaufleute Anfang des 9. Jahrhunderts eine Handelssiedlung am Rheinufer. Aus ihr erwächst die heutige Stadt Neuss. Die bei Ausgrabungen für den Bau des Romaneums freigelegten Baureste spiegeln 2.000 Jahre Stadtgeschichte wider. Neben Fundamenten eines römischen Gebäudes sind mittelalterliche Keller, Mauern des im 17. Jahrhundert errichteten Sepulchrinerinnenklosters sowie Fundamente einer Flakstellung aus dem Zweiten Weltkrieg auf ungefähr 350 qm im Inneren des Romaneums zu sehen. Text- und Bildtafeln sowie eine Auswahl der zahlreichen Funde illustrieren die Geschichte des Standorts.

Ausgrabung im RomaNEum

Brückstraße 1

41460 Neuss