SAMMLUNGEN

COLLECTIONS

PRÄRAFFAELITEN

1848 gründen Dante Gabriel Rossetti, John Everett Millais und William Holman Hunt gemeinsam mit vier weiteren Künstlerkollegen in London die präraffaelitische Bruderschaft.

Ihr Name, der auf die Zeit vor dem großen Renaissancekünstler Raffael anspielt, ist Programm, denn sie orientieren sich stilistisch und thematisch an der Kunst des Mittelalters und der italienischen Malerei des 14. und frühen 15. Jahrhunderts. Die symbolisch aufgeladene Farbe, das Interesse an der Freskotechnik, das eingehende Studium der Natur und die Darstellung christlicher, literarischer und sozialkritischer Bildinhalte stehen im Zentrum ihrer Kunst. Sie rebellieren damit gegen die klassizistischen Lehrinhalte der Royal Academy und streben nach einer Ästhetisierung aller Lebensbereiche. Obwohl sich die präraffaelitische Bruderschaft bereits 1853 und damit nur fünf Jahre nach ihrer Gründung wieder auflöst, gilt sie bis heute als die einflussreichste Künstlervereinigung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Großbritannien. Einige ihrer Mitglieder formieren sich neu in der Arts and Crafts-Bewegung, die eine Synthese von Kunst und Kunsthandwerk erreichen möchte. Darüber hinaus rückt die Bildwelt der Präraffaeliten durch ihren starken Hang zur Mystik, die Verbildlichung von subjektiver Emotionalität eingekleidet in literarische Vorlagen sowie durch die häufige Verwendung allegorischer Hinweise in die unmittelbare Nähe zum Symbolismus.