SAMMLUNGEN

COLLECTIONS

Pieter Brueghel d. J. (Werkstatt)

1564–1638

Bauerkirmes, nach 1616
Öl auf Holz / 83 x 164 cm
Inv.-Nr. D1414 / Sammlung Dr. Clemens Sels

Es handelt sich um die qualitätvolle Kopie eines Gemäldes von Pieter Brueghel dem Jüngeren aus dem Jahr 1616, die von einem bisher unbekannten Maler aus der Breughel-Werkstatt stammt. Kirmes- und Wirtshausbilder sind im 16. und 17. Jahrhundert vor allem in den Niederlanden äußerst populär und besitzen auch moralische Aspekte. Das Gemälde schildert ironisch das sittenlose Treiben auf einem Kirchweihfest. Betrunkene Bauern sind in der Mitte zu sehen, zwei Paare küssen sich und ein buntgekleideter Landsknecht bedrängt einen Mann. Auf der rechten Seite tanzt ein Paar mit einem Glas auf dem Kopf über die auf dem Boden liegenden Schwerter. Ein Festbaum verspricht dem Mutigen, der bis auf seine Spitze klettert, attraktive Preise. Das bunte Treiben ist bereits zu einer handfesten Auseinandersetzung ausgeufert. Links sind typische Geschäfte zu sehen: Einige Bauern kommen direkt vom Viehmarkt und schwatzen, während neben ihnen Bier gezapft wird. Ein Zahnbrecher behandelt einen Patienten, der gleichzeitig bestohlen wird. Im Hintergrund empfängt ein Pfarrer einen Hochzeitszug. Zwei Pfeifer spielen Sackpfeife und Schalmei, zwei typische Bauerninstrumente.