SAMMLUNGEN

COLLECTIONS

George Minne

1866–1941

Adolescent II – Adolescent II, 1923
Bronze, Braun patiniert / Höhe 46 cm
Bezeichnet auf der Plinthe: G Minne
Inv.-Nr. 1954Pl003 / Erworben 1954

Georg Minne zählt zu den wichtigsten symbolistischen Bildhauern in Belgien um 1900. Seit den 1890er-Jahren setzt er sich immer wieder mit der hageren Jünglingsgestalt und der gotischen Längung der Gliedmaßen auseinander. Die stehende Figur ist beispielhaft für das Schaffen des Bildhauers und besticht durch die Gestaltungskraft der Linie und die betonte Kontur des Körpers. Im spannungsvollen Gegensatz dazu steht die expressive Gestik der angehobenen Arme. Die Überzeichnung lässt den Jüngling zu einem Symbol von Schmerz, Einsamkeit und Trauer werden. Die berühmteste Skulptur Minnes ist der „Kniende Jüngling“. Für das neue Museum von Karl Ernst Osthaus in Hagen entsteht ein Brunnen mit fünf identischen knienden Knaben als prominentes Zentrum der Eingangshalle. Indem das Motiv des „Knienden Jünglings“ jedoch nicht nur als Brunnenfigur fungiert, setzt sich Minne radikal über jegliche Funktion von Plastik hinweg zugunsten einer neuen inhaltlichen Offenheit. Der Künstler schafft ein neues Menschenbild, das ihn zum Vorboten der Moderne macht.

George Minne
George Minne
Kniender Jüngling, 1898/1906
Gipsfassung einer Brunnenfigur für das Folkwang Museum in Hagen
Gips / Höhe 81 cm / Inv.-Nr. 1964Pl017 / Erworben 1964