SAMMLUNGEN

COLLECTIONS

FARBMALEREI

Das Clemens Sels Museum Neuss besitzt eine umfangreiche Sammlung an Werken der so genannten Farbmalerei, die seit Ende der 1980er-Jahre aufgebaut wird.

Der Bestand umfasst Gemälde und Papierarbeiten von internationalen Künstlern wie Marcia Hafif und Phil Sims ebenso wie von wichtigen deutschen Malern, zum Beispiel Katharina Grosse, Dieter Villinger, Ulrich Erben, Claudia Desgranges und Markus Linnenbrink. Die Sammlung wird regelmäßig durch Ankäufe etwa von Kees Barten und Susanne Stähli sowie durch Schenkungen von Künstlern wie Jürgen Paatz und Ingrid Langanke erweitert. Aufgrund der Qualität der Sammlung steht diesem Bereich im Erdgeschoss des Museums eine eigene Ausstellungsetage zur Verfügung. Neben der wechselnden Präsentation der eigenen Bestände werden auch namhafte Künstler eingeladen, ein ortsspezifisches Konzept für den 1975 errichteten Museumsbau zu entwickeln. Auf jeweils neue und konsequente Weise suchen die Künstler die Auseinandersetzung mit den spezifischen Räumlichkeiten des Hauses, um allein durch den Einsatz von Farbe der Schwere der Betonarchitektur, der Massivität des Treppenhauses und der Abgeschlossenheit des Gesamtbaus zugunsten von Leichtigkeit, Flüchtigkeit und Offenheit entgegenzuwirken. Durch das wohlkalkulierte Zusammenspiel von Kunst und Architektur entstehen imaginäre Farbräume, die die Wahrnehmung und das Empfinden nachhaltig für die Kraft und vielfältigen Wirkungsweisen von Farbe sensibilisieren. Dieses Ausstellungskonzept schärft nicht nur das besondere Sammlungsprofil, sondern eröffnet immer wieder neue Blickwinkel und überraschende Erfahrungen beim Besuch des Clemens Sels Museums Neuss.